Unterschied zwischen Betadine und Jod - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Betadine und Jod

Hauptunterschied - Betadine gegen Jod

Betadin ist ein häufig verwendetes Arzneimittel zur Behandlung kleiner Wunden. Es ist ein Antiseptikum, das das mikrobielle Wachstum auf einer Oberfläche, insbesondere krankheitsverursachende Mikroorganismen, verhindern kann. Betadin wird auch als Desinfektionsmittel verwendet. Jod ist ein chemisches Element, das zur Halogengruppe gehört. Es ist das schwerste unter anderen Halogenen. Jod ist das einzige Halogen, das bei Raumtemperatur in einer festen Phase vorliegt. Jod wird auch als Desinfektionsmittel und zur Behandlung von Jodmangel eingesetzt. Der Hauptunterschied zwischen Betadine und Jod ist das Betadin ist eine Formulierung, die enthält Povidon, HI (Wasserstoffiodid) zusammen mit elementarem Jod (I), während Jod ein chemisches Element ist.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Betadine?
- Definition, Wirkungsweise, Nebenwirkungen
2. Was ist Jod?
- Definition, elementare Eigenschaften, Anwendungen in der Medizin
3. Was ist der Unterschied zwischen Betadine und Jod?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Betadin, Desinfektionsmittel, Halogen, Jodwasserstoff, Jod, Jodmangel, Oxidationsmittel, Povidon


Was ist Betadine?

Betadine ist ein Markenname, mit dem das Antiseptikum Povidon-Jod (Oriodopovidon) bezeichnet wird. Es dient zur Hautdesinfektion vor und nach einer Operation und zur Behandlung von kleineren Wunden. Dieses Produkt ist als flüssige Lösung, Pulver oder Creme erhältlich.


Abbildung 1: Betadine Liquid

Betadin ist eine komplexe chemische Verbindung, die aus Povidon, HI (Jodwasserstoff) und elementarem Jod (I) besteht. Betadin ist in Wasser vollständig löslich, auch in kaltem oder mildem Wasser. Die bakterizide Wirkung von Betadine beruht auf der langsamen Freisetzung von freiem Jod aus Betadin; Jod bewirkt die Jodierung von Lipiden in den Zellwänden von Krankheitserregern. Da diese Jod-Freisetzung ein sehr langsamer Prozess ist, kann sie unsere Hautzellen nicht schädigen.

Die Wirksamkeit von Betadine wird hauptsächlich anhand der Zusammensetzung bestimmt. Betadin reduziert die Infektionsübertragung durch Neutralisierung. Die bakterizide Wirkung ist sofort wirksam, und von Betadine aus kann eine dauerhafte Wirkung gegen alle Pathogene beobachtet werden. Da der pH-Wert dieser Lösung dem neutralen pH-Wert der Haut entspricht, verursacht Betadine-Lösung keine Hautreizung.

Die Einnahme höherer Dosen kann Hautirritationen, Nierenprobleme, metabolische Azidose usw. verursachen. Anzeichen allergischer Reaktionen wie Hautausschläge, Juckreiz, Hautschälen sind andere Nebenwirkungen von Betadine. Es wurde jedoch festgestellt, dass Bakterien keine Toleranz gegenüber Betadine entwickeln.

Was ist Jod?

Jod ist ein chemisches Element mit dem Symbol I und der Ordnungszahl 53. Es ist ein Element der Gruppe 17 und gehört zur Gruppe der Halogene. Es ist das schwerste Halogen. Es ist ein Nichtmetall. Bei Raumtemperatur ist Jod ein Feststoff. Der Schmelzpunkt dieses Iodfeststoffs beträgt 113,7OC und der Siedepunkt beträgt 184,3OC.

Die Elektronenkonfiguration von Jod ist [Kr] 4d10 5s2 5p5. Indem ein Elektron zum äußersten p-Orbital von Iod hinzugefügt wird, erhält es eine stabile Elektronenkonfiguration. Daher ist -1 der häufigste und stabilste Oxidationszustand von Jod. Es bildet leicht das Iodidanion (I). Aus demselben Grund ist Jod ein starkes Oxidationsmittel. Es reagiert mit vielen anderen Verbindungen und oxidiert diese Verbindungen. Aber unter den Halogenen ist Jod das am wenigsten reaktive Oxidationsmittel.

Jod liegt als dunkelvioletter kristalliner Feststoff vor. Wenn es geschmolzen ist, bildet es eine violett gefärbte Flüssigkeit, und bei seinem Siedepunkt bildet Jod ein violettfarbenes Gas. Jodfeststoff ist in Wasser wenig löslich. Es ist in unpolaren Lösungsmitteln wie Hexan gut löslich. Wenn Jodkristalle in einem unpolaren Lösungsmittel gelöst werden, ergibt sich eine violette Farbe. Wenn es in polaren Lösungsmitteln gelöst wird, erhält es eine braune Farbe.


Abbildung 2: Flüssiges Jod

Jod hat die höchsten Schmelz- und Siedepunkte unter anderen Halogenen. Dies liegt vor allem daran, dass Jodatome die größte Elektronenwolke unter den Halogenen aufweisen, was zu den stärksten Van der Waal-Kräften führt. Da Jodkristalle bei Raumtemperatur sehr stabil sind, ist es das am wenigsten flüchtige Halogen.

Jod hat viele medizinische Anwendungen. Elementares Jod wird als Desinfektionsmittel verwendet (es wird zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet, die durch einige Pilzarten verursacht werden). Es wird auch verwendet, um Jodmangel zu behandeln. Jod zeigt eine schnelle antimikrobielle Aktivität. Jod wirkt auch bei geringen Konzentrationen; somit ist der Wirkungsgrad relativ hoch. Es kann in Mikroorganismen eindringen und Aminosäuren, Nukleotide und Fettsäuren angreifen. Dies führt schließlich zum Tod von Krankheitserregern.

Unterschied zwischen Betadine und Jod

Definition

Betadine: Betadin ist ein Markenname des Antiseptikums Povidon-Jod (oder Jodopovidon).

Jod: Jod ist ein chemisches Element mit dem Symbol I und der Ordnungszahl 53.

Natur

Betadine: Betadin ist eine Formulierung, die Povidon, HI (Jodwasserstoff) und elementares Jod (I) enthält.

Jod: Jod ist ein chemisches Element.

Farbe

Betadine: Betadin hat eine braune Farbe.

Jod: Jod existiert als schwarzer kristalliner Feststoff (bei Raumtemperatur), aber wenn es in polaren Lösungsmitteln gelöst wird, erhält es eine braune Farbe. Wenn es in unpolaren Lösungsmitteln gelöst wird, erhält es eine violette Farbe.

Medizinische Anwendungen

Betadine: Betadin wird als Desinfektionsmittel verwendet, als Arzneimittel zur Behandlung kleinerer Wunden, als Antiseptikum usw.

Jod: Jod ist vielseitig einsetzbar, einschließlich medizinischer Anwendungen (als Desinfektionsmittel verwendet), bei Identifizierungstests (zur Identifizierung von Zucker), zur Behandlung von Jodmangel usw.

Wirkungsweise

Betadine: Die Wirkungsweise beinhaltet die langsame Freisetzung von freiem Jod aus Betadin; Jod bewirkt die Jodierung von Lipiden in den Zellwänden von Krankheitserregern.

Jod: Jod kann in Mikroorganismen eindringen und Aminosäuren, Nukleotide und Fettsäuren angreifen. Dies führt schließlich zum Tod von Krankheitserregern.

Fazit

Betadin und Jod werden in medizinischen Anwendungen eingesetzt. Diese beiden Verbindungen werden als Desinfektionsmittel verwendet. Betadine besteht aus mehreren Komponenten. Der Hauptunterschied zwischen Betadine und Jod besteht darin, dass Betadine eine Formulierung enthält, die Povidon, Jodwasserstoff zusammen mit elementarem Jod enthält, während Jod ein chemisches Element ist.

Referenz:

1. “Betadin: Indikationen, Nebenwirkungen, Warnungen.” Drugs.com,