Unterschied zwischen Autobiographie und Biografie - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Autobiographie und Biografie

Hauptunterschied - Autobiographie vs. Biografie

Biographie und Autobiographie sind zwei Formen der Literatur, die aufgrund ihrer Ähnlichkeit oft als gleich bezeichnet werden. Beide sind Berichte über das Leben eines Individuums, aber der Unterschied besteht in der Autorschaft. Das Hauptunterschied zwischen Autobiographie und Biografie ist dasAutobiographie ist eine Lebensgeschichte einer Person, die von dieser Person selbst geschrieben wurde während Biografie ist eine Lebensgeschichte einer Person, die von einer anderen Person geschrieben wurde.

Was ist eine Autobiographie?

Eine Autobiografie ist ein schriftlicher Bericht über das Leben einer Person, die von dieser Person selbst geschrieben wurde. In einfachen Worten ist es die Geschichte, die eine Person über sich selbst geschrieben hat. Der Begriff "Autobiographie" wurde erstmals 1797 von William Taylor verwendet. Ein Autobiograf beschreibt verschiedene Ereignisse, Erinnerungen an seine Kindheit, Jugend und sein Erwachsensein. Eine Autobiografie enthält jedoch nicht die vollständigen Ereignisse des Lebens des Autors.

Autobiografien sind in letzter Zeit immer beliebter geworden. Viele Prominente, Politiker und normale Menschen interessieren sich zunehmend dafür, ihre Autobiografien zu schreiben. Manchmal werden Autobiografien mit Hilfe von Ghostwritern und Kollaborateuren geschrieben.

Zu den berühmten Autobiografien zählen "Das Tagebuch eines jungen Mädchens" von Anne Frank, "Long Walk to Freedom" von Nelson Mandela, "An Autobiography" von Jawaharlal Nehru und der "Narrative of the Life von Frederick Douglass, ein amerikanischer Sklave" von Frederick Douglass.


Was ist eine Biografie?

Biografie ist ein Buch über das Leben einer Person, das von einer anderen Person geschrieben wurde. Der Begriff "Biographie" stammt aus den beiden mittelalterlichen griechischen Begriffen "Bios" und "Graphia" Leben und Schreiben beziehungsweise. Der Autor einer Biografie ist als Biograf bekannt. Ein Biograf muss das Leben seines Subjekts gründlich studieren, damit er die Ereignisse im Leben des Subjekts genau erfassen kann. In den meisten Fällen werden Biografien nach dem Tod der Person geschrieben und können daher die Ereignisse in seinem Leben vollständiger beschreiben.

"Das Leben von Charlotte Brontë" von Elizabeth Gaskel, "Steve Jobs" von Walter Isaacson, „Ein schöner Geist“ von Sylvia Nasar und die „Katharina die Große: Porträt einer Frau“ von Robert K. Massie sind einige Beispiele populärer Biografien.


Unterschied zwischen Autobiographie und Biografie

Das Hauptunterschied zwischen einer Autobiographie und einer Biografie liegt ihre Autorschaft; Eine Autobiographie ist eine Darstellung des Lebens einer Person, die von der Person selbst verfasst wurde, während eine Bibliographie eine Darstellung des Lebens einer Person von einer anderen Person ist. Ein weiterer Unterschied, der sich aus dieser unterschiedlichen Autorschaft ergibt, besteht darin, dass ein Autobiograf mehr über das Thema (sein eigenes Leben) als über einen Biographen Bescheid weiß. Außerdem könnte eine Biografie vollständiger sein als eine Autobiografie, da eine Autobiografie nicht das gesamte Leben des Autors abdecken kann. Ein weiterer Unterschied, den man zwischen den beiden von Nonfiction feststellen kann, ist, dass Autobiografien manchmal mit Hilfe eines Ghostwriters geschrieben werden, wohingegen Biografien keine Ghostwriter verwenden. Abgesehen davon kann eine Autobiografie oft subjektiv sein, da sie das eigene Leben des Schriftstellers beschreibt, aber Biografien bleiben meist objektiv und behandeln Fakten.


Bildhöflichkeit:

"Long Walk to Freedom" von Source. (Fairer Gebrauch) via