Unterschied zwischen Autismus und Asperger-Syndrom - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Autismus und Asperger-Syndrom

Hauptunterschied - Autismus vs. Asperger-Syndrom

Autismus und Asperger-Syndrom sind zwei psychiatrische Erkrankungen, die mehrere Gemeinsamkeiten aufweisen. Obwohl es ziemlich schwierig ist, sich voneinander zu unterscheiden, ist es wichtig, die Grenze der Abgrenzung des Autismus und des Asperger-Syndroms zu kennen, hauptsächlich zu Behandlungszwecken. Das Hauptunterschied zwischen Autismus und Asperger-Syndrom wurde als Schwere der Anzeichen und Symptome und als Sprachverzögerung identifiziert. Kinder mit Asperger-Syndrom haben im Vergleich zu autistischen Kindern mit vergleichsweise normaler Sprache, Intelligenz und kognitiven Fähigkeiten sehr milde Symptome und Anzeichen.


Was ist Autismus?

Autismus ist eine lebenslange Störung der Entwicklung des Nervensystems, die sich auf die Wahrnehmung der Dinge, die um sie herum geschehen, sowie auf eine schlechte soziale Interaktion mit anderen auswirkt. Es bezieht sich auch auf eine Reihe komplexer Zustände in der Gehirnentwicklung, die durch Schwierigkeiten und Abnormalitäten in der sozialen Interaktion, verbale und nonverbale Kommunikation und sich wiederholende Verhaltensmuster gekennzeichnet sind, deren Schweregrad variieren kann.

Obwohl der grundlegende pathologische Prozess des Autismus in den ersten Stadien der Gehirnentwicklung einsetzt, treten die wichtigsten Anzeichen und Symptome des Autismus im Alter von 2-3 Jahren auf. Diese Symptome können sich mit der Zeit allmählich verschlechtern, und manche Kinder können sogar mit normaler Geschwindigkeit Entwicklungsschritte erreichen, bevor die Regression beginnt.

Die genaue Ätiologie für Autismus ist noch nicht bekannt, aber es gibt eine klare genetische Veranlagung, die mit Umweltfaktoren zusammenhängt.

Soweit das Hauptsymptome und Anzeichen Bei einem autistischen Kind gibt es eine Dreiergruppe von Merkmalen, die die Beeinträchtigung der sozialen Interaktionen, die Beeinträchtigung der verbalen und nichtverbalen Kommunikation sowie eingeschränkte und sich wiederholende Verhaltensweisen umfassen. Diese Kinder zeigen ungewöhnliche Reaktionsweisen auf andere oder äußere Reize (wird keinen Augenkontakt herstellen), ein spätes Auftreten von Plappern und ungewöhnlichen Gesten. Andere Merkmale können Stereotyp sein (sich wiederholende Bewegungen verschiedener Aktionen wie Körperschaukeln, Flattern), zwanghaftes Verhalten, Gleichheit (Widerstand gegen Veränderung), rituelles Verhalten (sich wiederholende Muster der täglichen Aktivitäten, nicht von den Ritualen abweichen zu wollen), eingeschränktes Verhalten ( weniger Fokus oder Aufmerksamkeit auf etwas), Selbstverletzung (Finger beißen, Kopfschlagen) und ungewöhnliche motorische Anzeichen wie z. B. das Gehen der Zehen und ein schlechter Muskeltonus.


Was ist das Asperger-Syndrom?

Es ist eine Entwicklungsstörung und eine Form einer leichten Autismus-Spektrumstörung, die durch ungewöhnliche soziale Interaktionen, schlechte nonverbale Kommunikation, eingeschränkte oder sich wiederholende Verhaltensmuster, körperliche Unbeholfenheit und abnorme Sprachgebrauch gekennzeichnet ist. Im Gegensatz zu anderen Autismus-Spektralstörungen sind Kinder mit dem Asperger-Syndrom in Bezug auf Sprache und Intelligenz vergleichsweise normal. Diese Kinder werden einen großen Wortschatz haben und viele Gespräche führen, indem sie mit Wörtern auf unterschiedliche Weise umgehen. Einige Sprachstile können jedoch ungewöhnlich hohe Tonhöhe, niedrige Tonhöhe oder fehlende Wendung beinhalten. Sie zeigen auch die Unfähigkeit, sich in Situationen, die Stress oder Panik beinhalten, richtig auszudrücken. Sie können verschiedene Sprachformen wie Humor, Ironie oder Sarkasmus nicht verstehen, auch wenn ihre kognitiven Fähigkeiten nicht berührt werden.

Obwohl die genaue Ätiologie von Asperger noch nicht bekannt ist, spielen Genetik und Umweltfaktoren bei der Pathogenese dieser Erkrankung eine wichtige Rolle.

Zu den wichtigsten Interventionsmodalitäten von Asperger gehören außerdem soziales Skilltraining, kognitive Verhaltenstherapie, Körper- und Sprachtherapie, elterliche Trainingsprogramme, Stimmungsstabilisatoren und Anxiolytika.


Unterschied zwischen Autismus und Asperger-Syndrom

Definition

Autismus:Autismus ist ein psychischer Zustand, der bereits in der frühen Kindheit präsent war und durch große Schwierigkeiten bei der Kommunikation und Beziehungsbildung mit anderen Menschen sowie durch die Verwendung von Sprache und abstrakten Begriffen gekennzeichnet ist.

Asperger-Syndrom: Das Asperger-Syndrom ist eine mit Autismus in Verbindung stehende Entwicklungsstörung, die durch Unbeholfenheit in der sozialen Interaktion, Pedanterie in der Sprache und die Beschäftigung mit sehr engen Interessen gekennzeichnet ist.

Schweregrad der Anzeichen und Symptome

Autismus: Autistische Kinder haben im Vergleich zu Kindern mit Asperger-Syndrom schwere Symptome und Anzeichen.

Asperger-Syndrom: Kinder mit Asperger-Syndrom haben im Vergleich zu autistischen Kindern sehr milde Symptome und Anzeichen.In der Tat sieht ein Asperger-Kind oft aus wie ein normales Kind mit einem ganz anderen Verhalten.

Soziale Interaktionen

Autismus: Kinder mit Autismus bevorzugen es normalerweise, von der Gesellschaft abgeschieden zu bleiben, da sie sich distanziert und uninteressiert für das Geschehen in der Umgebung sind

Asperger-Syndrom: Kinder mit Asperger ziehen es vor, mit der Gesellschaft mitzugehen und zu interagieren, obwohl sie nicht wirklich wissen, wie Daher neigen sie dazu, unangenehmen Situationen zu begegnen, die in der Regel auf mangelndes Wissen in sozialen Normen zurückzuführen sind, und zeigen möglicherweise mangelndes Einfühlungsvermögen gegenüber anderen.

Sprachkenntnisse

Autismus: Kinder mit Autismus neigen zu einer Sprachverzögerung oder beginnen später im Leben zu sprechen.

Asperger-Syndrom: Kinder mit dem Asperger-Syndrom verfügen über gute Sprachkenntnisse, obwohl sie die Sprache möglicherweise auf unterschiedliche Weise verwenden.

Bildhöflichkeit:

"Autismus" von