Unterschied zwischen Anisogamie Isogamie und Oogamie - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Anisogamie Isogamie und Oogamie

Hauptunterschied - Anisogamy Isogamy vs Oogamy

Anisogamie, Isogamie und Oogamie sind drei Arten sexueller Fortpflanzung in Pflanzen. Diese drei Typen der sexuellen Fortpflanzung repräsentieren drei Entwicklungsstadien in Pflanzen. Männliche Gameten werden Spermazellen und weibliche Gameten Eizellen genannt. Gameten gibt es in verschiedenen Größen. Einige Gameten sind Flagellen und daher beweglich. Sie werden im Gametangium produziert. Männliche Gameten werden durch Spermatogenese produziert, während weibliche Gameten durch Oogenese produziert werden. Bei der sexuellen Fortpflanzung führt die Verschmelzung haploider männlicher und weiblicher Gameten zu diploiden Zygoten, aus denen ein neuer Organismus entsteht. Das Hauptunterschied zwischen Anisogamie Isogamie und Oogamie ist das Anisogamie ist die Verschmelzung von Gameten unterschiedlicher Größe während Isogamie ist die Fusion von Gameten in ähnlicher Größe und Oogamie ist die Verschmelzung großer, unbeweglicher weiblicher Gameten mit kleinen, beweglichen männlichen Gameten.

Dieser Artikel untersucht,

1. Was ist Anisogamie?
     
- Definition, Merkmale, Prozess
2. Was ist Isogamie?
     
- Definition, Merkmale, Prozess
3. Was ist Oogamy?
     
- Definition, Merkmale, Prozess
4. Was ist der Unterschied zwischen Anisogamy Isogamy und Oogamy?


Was ist Anisogamie?

Anisogamie ist die Verschmelzung zweier Gameten in unterschiedlicher Morphologie: Größe und Form. Es heißt auch Heterogamie, das ist die zweite Stufe der Evolution im sexuellen Prozess. Hier ist die kleine Gamete die Samenzelle und die große Gamete ist die Eizelle. Bei einer Art von Anisogamie können beide Gameten gekennzeichnet sein und sind daher beweglich. Alternativ können in einigen Algen und Pflanzen beide Gameten nicht ausgeflügelt sein und sind daher unbeweglich. Polysiphonia ist eine rote Alge, bei der beide Gameten nicht beweglich sind. In blühenden Pflanzen sind männliche und weibliche Gameten in ihrem Gametophyten unbeweglich. Bei Tieren wird eine nicht bewegliche Eizelle durch eine bewegliche Samenzelle in einem als Oogamie bezeichneten Prozess befruchtet. Daher ist Oogamie eine andere Art von Anisogamie. Die drei Arten von Anisogamie sind in gezeigt Abbildung 1.


Abbildung 1: Arten der Anisogamie
A - Anisogamie beweglicher Gameten, B - Oogamy, C - Anisogamie nicht beweglicher Gameten

Was ist Isogamie?

Isogamie ist die Verschmelzung zweier Gameten in ähnlicher Morphologie: Form und Größe. Sie unterscheiden sich nur in ihrer Physiologie. Beide isogamen Gameten sind gefeuert; sind also beweglich. Sie sind rund oder birnenförmig und Flagellen befinden sich im vorderen Teil. Isogamie ist die erste Stufe des sexuellen Prozesses. Es wird in Algen, Pilzen und niederen Pflanzen gefunden. Anisogamie wird aus Isogamie entwickelt. Isogame Gameten können nicht als männliche und weibliche Gameten unterschieden werden.Stattdessen besitzen sie verschiedene Paarungstypen, die als „+“ und „-“ bezeichnet werden. Paarungstypen werden unter Pilzen gefunden. Keines der Paarungspaare ist mit Flagellen versehen. Gameten zweier verschiedener Paarungstypen verschmelzen zu einer Zygote. Es wird angenommen, dass sich die Paarungstypen später zur Anisogamie entwickelt haben. Sobald sich zwei Filamente der zwei verschiedenen zusammenpassenden Filamenttypen nähern, werden bei filamentösen Algen Konjugationsröhren von jedem der Filamente hergestellt. Diese Konjugationsfilamente verschmelzen zu einer Zygote. Verschiedene Arten von Isogamie werden in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Arten der Isogamie
A - Isogamie beweglicher Gameten, B - Isogamie nicht beweglicher Gameten, C - Konjugation von Gametangien

Was ist Oogamy?

Oogamie ist eine Art Heterogamie, bei der eine große, unbewegliche Eizelle (Ovum) mit einer kleinen, beweglichen Samenzelle (Spermatozoon) fusioniert ist. Eine große Eizelle wird durch die Lagerung von Lebensmitteln auf Langlebigkeit optimiert. Das motile Spermatozoon ist auf Motilität und Geschwindigkeit optimiert. Daher hilft die Differenzierung der Gameten bei der Durchführung der jeweiligen Aufgaben. Oogamie gilt als aus der Anisogamie als dritte Entwicklungsstufe des sexuellen Prozesses entwickelt. Es kommt meistens bei Tieren vor. Es kommt auch in einigen Pflanzen vor, wie Bryophyten, Farnen und Gymnospermen, Protisten und einigen Algenordnungen. Oogamy ist in gezeigt Figur 3.


Abbildung 3: Oogamie

Unterschied zwischen Anisogamie Isogamie und Oogamie

Definition

Anisogamie: Anisogamie ist die Fusion von Gameten in unterschiedlichen Größen.

Isogamie: Isogamie ist die Fusion von Gameten ähnlicher Größe.

Oogamy: Oogamy ist die Verschmelzung großer, unbeweglicher weiblicher Gameten mit kleinen, beweglichen männlichen Gameten.

Größe

Anisogamie: Unterschiedliche Gameten in der Größe werden während der Anisogamie miteinander verschmolzen.

Isogamie: Gameten ähnlicher Größe werden während der Isogamie zusammengefügt. Sie unterscheiden sich nur in ihrer Physiologie.

Oogamy: Große Eizelle verschmilzt mit Oogamie mit einer kleinen Samenzelle.

Männliche / weibliche Gameten

Anisogamie: Männliche und weibliche Gameten sind in Anisogamie vorhanden.

Isogamie: Männliche und weibliche Gameten sind in Isogamie nicht unterscheidbar.

Oogamy: Männliche und weibliche Gameten sind in Oogamie vorhanden.

Beweglichkeit

Anisogamie: Sowohl männliche als auch weibliche Gameten sind in Anisogamie entweder beweglich oder unbeweglich.

Isogamie: Sowohl männliche als auch weibliche Gameten sind in Isogamie entweder beweglich oder unbeweglich.

Oogamy: Die Eizelle ist unbeweglich und die Samenzelle in Oogamie beweglich.

Evolutionsstufen

Anisogamie: Anisogamie entwickelt sich aus der Isogamie. Es ist die zweite Evolutionsstufe im sexuellen Prozess.

Isogamie: Isogamie ist die erste Evolutionsstufe im sexuellen Prozess.

Oogamy: Oogamie entwickelt sich aus Anisogamie. Es ist die dritte Evolutionsstufe im sexuellen Prozess.

Beispiele

Anisogamie: Anisogamie tritt bei einigen Pilzen, höheren Invertebraten und allen Wirbeltieren auf.

Isogamie: Isogamie wird in gefunden Chlamydomonas, die eine einzellige Alge ist, und Monocystis, die ein Protozoon ist.

Oogamy: Oogamie kommt in höheren Algengruppen vor Volvox und Oedogonium, Pflanzen wie Bryophyten, Farne und Gymnospermen, Protisten und Tiere.

Fazit

Anisogamie, Isogamie und Oogamie sind drei Formen der Syngamie, die in der sexuellen Fortpflanzung gefunden werden. Syngamie ist die Verschmelzung von Gameten. Anisogamie ist die Syngamie der Gameten in unähnlicher Morphologie. Hier ist die Eizelle groß und die Samenzelle klein. Isogamie ist die Syngamie von Gameten in ähnlicher Morphologie. Sie können sich jedoch in Verbindungstypen unterscheiden. Oogamie ist die Syngamie einer großen, unbeweglichen Eizelle mit kleinen, beweglichen Spermien. Oogamie ist eine Art Anisogamie, die überwiegend bei Tieren vorkommt. Anisogamie entwickelt sich aus Isogamie und Oogamie aus Anisogamie. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Anisogamie-Isogamie und Oogamie in der Natur der Gameten und der Art ihrer Fusion.

Referenz:
1. "Sexuelle Fortpflanzung in Pflanzen (Isogamie, Anisogamie, Oogamie) [Typen, Formen, Morphologie]." WORLD OF SCHOOL. N.p., n. D. Netz. 11. Mai 2017.