Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien

Hauptunterschied - Amphibien gegen Reptilien

Amphibien und Reptilien sind zwei Tiergruppen. Beide sind kaltblütige Tiere mit einem Rückgrat. Amphibien haben weiche Haut mit rutschigen Sekreten. Reptilien legen hart geschälte Eier. Sie durchlaufen eine unvollständige Metamorphose, da sich ihr Lebenszyklus aus Ei-, Larven- und Erwachsenenstadien zusammensetzt. Ihre Haut ist mit Schuppen oder knöchernen äußeren Platten bedeckt. Das Hauptunterschied zwischen Amphibien und Reptilien ist das Amphibien leben im Larvenstadium in aquatischen Umgebungen, und Erwachsene ziehen ins Land, während Reptilien für das Leben in terrestrischen Umgebungen geeignet sind. Caecilians, Frösche, Kröten, Salamander, Molche und Mudpuppies sind Beispiele für Amphibien. Schildkröten, Schildkröten, Eidechsen, Krokodile, Alligatoren und Tuatara sind Reptilien.

Wichtige Bereiche

1. Was sind Amphibien?
- Definition, Fakten, Merkmale
2. Was sind Reptilien?
- Definition, Fakten, Merkmale
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Amphibien und Reptilien?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Amphibien, Ektothermie, Eier, unvollständige Metamorphose, Larve, Gliedmaßen, Reptilien, Wirbeltiere


Was sind Amphibien?

Amphibien beziehen sich auf die kaltblütigen Wirbeltiere, die ein Larvenstadium im Wasserleerzustand mit Kiemenatmung und terrestrische, Lungenatmungsstadien für Erwachsene besitzen. Die meisten Amphibien sind ektotherme Tiere.Daher sind sie zur Regulierung der Körpertemperatur von externen Quellen abhängig. Ihre Stoffwechselprozesse erfordern eine regulierte Körpertemperatur. Die Haut der Amphibien ist dünn, weich, haarlos und porös. Es enthält sowohl Schleim als auch Giftdrüsen. Die Haut eines Schilffrosches ist in dargestellt Abbildung 1.


Abbildung 1: Haut eines Schilffrosches

In Amphibien gehen zehn Paare von Hirnnerven vom Gehirn aus. Sie haben zwei Augen mit farbiger Sicht. Die Sicht ist auf ein enges Farbspektrum beschränkt. Amphibien haben einen großen Mund mit kleinen Zähnen. Aber einige Amphibien schlucken ihr Essen als Ganzes. Der Hals besteht aus einem einzigen Wirbel, der die Artikulation des Kopfes begrenzt. Einige Amphibien haben vier Beine. Jedes Glied besteht aus Schwimmfüßen und einer unterschiedlichen Anzahl von Ziffern. Aber echte Nägel und Krallen fehlen. Einige Amphibien wie Caecilian sind schlaff. Einige Amphibien wie Kaulquappen verwenden ihre seitliche Linie, um Änderungen des Wasserdrucks zu erfassen und die Beute zu lokalisieren. Ein schlaffer, südamerikanischer Caecilian ist in gezeigt Figur 2.


Figur 2:Siphonops Paulensis

Amphibien sind unexexuelle Tiere, die eine äußere Befruchtung zeigen. Die Eier werden in feuchter Umgebung abgelegt. Das Larvenstadium ist aquatisch und ihre Atmung erfolgt durch Kiemen. Das Erwachsenenstadium unterscheidet sich morphologisch von der Larve. Es bewegt sich in die terrestrische Umgebung und atmet durch die Lunge. Amphibien sind die einzigen Wirbeltiere, die eine unvollständige Metamorphose durchmachen. Eine Masse von Amphibieneiern ist in gezeigt Figur 3.


Abbildung 3: Froschlaich

Einige Amphibien wie der japanische Riesensalamander haben keine natürlichen Raubtiere und leben etwa 80 Jahre. Aposematische Färbung und nächtliche Aktivität können Amphibien vor Raubtier schützen. Glatte Haut und giftige Substanzen helfen auch, Raub zu vermeiden.

Was sind Reptilien?

Reptilien sind kaltblütige Wirbeltiere, die eine trockene, schuppige Haut besitzen und auf dem Land geschälte Eier legen. Da Reptilien kaltblütige Tiere sind, regulieren sie ihre Körpertemperatur entsprechend der Umgebungstemperatur. Reptilien haben aufgrund des Vorhandenseins einer hornigen Epidermisschicht eine wasserdichte Haut. Ihre Haut ist dünner als die von Säugetieren und es fehlt eine Hautschicht. Einige Reptilien wie Schildkröten haben eine harte Schale. Andere haben weiche oder harte Schuppen. Die Haut einer Sandeidechse ist in dargestellt Figur 4.


Abbildung 4: Sand-Eidechsenhaut

Die Vision der meisten Reptilien ist an das Tageslicht angepasst. Die visuelle Tiefenwahrnehmung von Reptilien ist weiter fortgeschritten als die von Amphibien und Säugetieren. Die meisten Reptilien sind Tetrapoden. Einige Reptilien wie Schlangen besitzen jedoch keine Gliedmaßen. Ihre Wirbelsäule hilft bei der Fortbewegung. Reptilien haben ein großes Cerebrum und Cerebellum. Sie haben zwölf Hirnnervenpaare. Eine Schildkröte ist in gezeigt Abbildung 5.


Abbildung 5: Caretta Caretta

Reptilien sind auch unisexuelle Tiere mit innerer Befruchtung. Ihre Eier können entweder mit kalkhaltigen oder ledrigen Muscheln bedeckt sein. Die am häufigsten verwendete Reproduktionsmethode ist Oviviparity. Der Schwanz einiger Reptilien kann als Abwehrmechanismus abgeworfen werden. Der Hauptverteidigungsmechanismus von Schlangen ist die Lieferung von Gift an den Feind.

Ähnlichkeiten zwischen Amphibien und Reptilien

  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien gehören zu dem Phylumchordat unter dem Königreich Animalia.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien sind ektothermische (kaltblütige) Tiere.
  • Einige Amphibien und Reptilien haben vier Gliedmaßen.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien haben ein Herz mit drei Kammern.
  • Viele Amphibien und Reptilien sind in der Lage, die Hautfarbe durch Konzentrieren oder Zerstreuen von Melanin zu verändern.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien sind meist Allesfresser.
  • Viele Amphibien und Reptilien haben ein scharfes Sehvermögen und helfen, die Beute zu fangen, indem sie ihre Zunge schnappen.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien verwenden Beißen, Aufblasen und Tarnen, um Raub zu vermeiden.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien haben die gleiche Öffnung, die als Genital-, Darm- und Harnauslass dient und als Cloaca bezeichnet wird.
  • Sowohl Amphibien als auch Reptilien sind für die Fortbewegung auf segmentale Rückgratreflexe angewiesen.

Unterschied zwischen Amphibien und Reptilien

Definition

Amphibien: Bei Amphibien handelt es sich um kaltblütige Wirbeltiere, die ein Larvenstadium im Wasser-Kiemenatmungszustand und terrestrische, Lungenatmungsstadien für Erwachsene besitzen.

Reptilien: Reptilien sind kaltblütige Wirbeltiere, die eine trockene, schuppige Haut besitzen und auf dem Land geschälte Eier legen.

Ursprung

Amphibien: Amphibien wurden vor etwa 370 Millionen Jahren entwickelt.

Reptilien: Reptilien wurden vor etwa 315 Millionen Jahren entwickelt.

Bedeutung

Amphibien: Amphibien sind Tiere mit zwei Existenzweisen.

Reptilien: Reptilien kriechen oder kriechen Tiere.

Einstufung

Amphibien: Amphibien gehören zur Klasse Amphibien.

Reptilien: Reptilien gehören zur Klasse Reptilia.

Anzahl der Arten

Amphibien: Weltweit können rund 5.500 Amphibienarten identifiziert werden.

Reptilien: Weltweit können rund 6.500 Reptilienarten identifiziert werden.

 

Lebensraum

Amphibien: Amphibien leben teilweise sowohl im Wasser als auch im Schatten.

Reptilien: Reptilien sind für das Leben in terrestrischen Umgebungen geeignet.

Hautbedeckung

Amphibien: Amphibien haben weiche Haut, die durch ein rutschiges Schleimsekret geschützt wird.

Reptilien: Reptilien haben eine Haut mit harten oder weichen Schuppen.

Atemmethode

Amphibien: Amphibien verwenden Kiemen oder Lungen zum Atmen.

Reptilien: Reptilien verwenden die Lunge zum Atmen.

Düngung

Amphibien: Amphibien durchlaufen eine innere Befruchtung.

Reptilien: Reptilien werden extern befruchtet.

Art der Reproduktion

Amphibien: Oviviparity ist die Art der Reproduktion bei Amphibien.

Reptilien: Oviparität ist die Art der Reproduktion von Reptilien.

Eier

Amphibien: Die Eier von Amphibien sind mit einer transparenten Gelatineabdeckung bedeckt.

Reptilien: Reptilien haben amniotische Eier, die hart oder ledrig sind.

Geburt

Amphibien: Amphibien werden mit Kiemen und Schwänzen in Wasser oder matschigen Ländern geboren.

Reptilien: Reptilien werden auf dem Land geboren.

Körperliches Aussehen der Jugend

Amphibien: Das körperliche Erscheinungsbild des Jungen kann sich vom Erwachsenen unterscheiden.

Reptilien: Das körperliche Erscheinungsbild des Jungen ist dem Erwachsenen ähnlich.

Gliedmaßen

Amphibien: Amphibien haben vier kurze Gliedmaßen.

Reptilien: Einige Reptilien haben vier Gliedmaßen. Den anderen fehlen Gliedmaßen.

Hirnnerven

Amphibien: Amphibien haben zehn Paare von Hirnnerven.

Reptilien: Reptilien haben zwölf Paare von Hirnnerven.

Ausscheidung

Amphibien: Der hauptsächliche stickstoffhaltige Abfall von Amphibien ist Ammoniak.

Reptilien: Die wichtigsten stickstoffhaltigen Abfälle von Reptilien sind Harnsäure.

Verteidigung

Amphibien: Amphibien verteidigen sich durch giftige Sekrete durch die Haut und beißen.

Reptilien: Reptilien verteidigen sich mit Krallen, peitschenden Schwänzen, Gift und Bissen.

Fazit

Amphibien und Reptilien sind zwei Arten von Chordaten. Beide sind kaltblütige Tiere, die als Anpassung an ihren Lebensraum Hautunterschiede aufweisen. Amphibien leben sowohl im Wasser als auch auf dem Land. Aber Reptilien leben in terrestrischen Lebensräumen. Der Hauptunterschied zwischen Amphibien und Reptilien ist der Lebensraum jeder Tierart.

Referenz:

1. Prakash, Mohini Merkmale der Klasse Amphibie,