Unterschied zwischen Aminosäure und Protein - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Aminosäure und Protein

Hauptunterschied - Aminosäure vs. Protein

Aminosäure und Protein sind zwei Arten von wichtigen Biomolekülen im tierischen Körper. Eine Aminosäuresequenz, die über Peptidbindungen als String miteinander verbunden ist, wird als Protein bezeichnet. Das Hauptunterschied zwischen Aminosäure und Protein ist das Aminosäure ist der Baustein eines Proteins, während Protein als strukturelles und funktionelles Molekül eine wichtige Rolle im Körper spielt. 20 Aminosäuren sind an der Proteinsynthese in lebenden Organismen beteiligt. Sowohl Aminosäuren als auch Proteine ​​können durch die Ernährung in den Körper aufgenommen werden. Proteine ​​in der Nahrung werden während der Verdauung in Aminosäuren zerlegt. Unser Körper synthetisiert daher alle Proteine, die für das Funktionieren einer Körperzelle erforderlich sind. Die Aminosäuresequenz eines Proteins wird durch die Anweisungen in Genen bestimmt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist eine Aminosäure?
      - Definition, Struktur, Rolle im Körper
2. Was ist ein Protein?
      - Definition, Struktur, Rolle im Körper
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Aminosäure und Protein
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Aminosäure und Protein?
      - Vergleich gemeinsamer Merkmale

Schlüsselbegriffe: Aminosäure, Codon, komplettes Protein, essentielle Aminosäuren, Gen, genetischer Code, unvollständiges Protein, Protein


Was ist eine Aminosäure?

Eine Aminosäure bezieht sich auf ein einfaches organisches Molekül im Körper. Im Allgemeinen können zwanzig verschiedene Aminosäuren identifiziert werden, die als Bausteine ​​für Proteine ​​dienen. Sie werden universelle Aminosäuren genannt. Alle Aminosäuren haben eine gemeinsame Grundstruktur, in der vier chemische Gruppen an das zentrale Kohlenstoffatom binden. Diese vier chemischen Gruppen sind eine Aminogruppe (NH2) eine Carbonsäuregruppe (COOH), ein Wasserstoffatom (H) und eine variable Seitenkette (R). Sowohl Carboxyl- als auch Aminogruppen sind an den gleichen Kohlenstoff gebunden. Die Struktur einer typischen Aminosäure ist in gezeigt Zahl 1.


Abbildung 1: Struktur einer Aminosäure

Aufgrund der Zusammensetzung der R-Gruppe können sich die physikalischen und chemischen Eigenschaften der universellen Aminosäure voneinander unterscheiden. Jede der universellen Aminosäuren wird durch ein Codon im genetischen Code dargestellt. Die Codonsequenz eines bestimmten Proteins wird durch die Nukleotidsequenz eines Gens bestimmt. Gene werden in mRNA transkribiert und diese mRNAs werden mit Hilfe von Ribosomen zu einem Primärprotein decodiert. Die Struktur und Eigenschaften universeller Aminosäuren sind in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Universalaminosäuren

Abgesehen von den zwanzig universellen Aminosäuren können weitere zwei Aminosäuren nur in bestimmten Organismen als modifizierte Varianten identifiziert werden. Sie sind Selenocystein und Pyrrolysin. Beim Menschen werden neun Aminosäuren als essentielle Aminosäuren betrachtet, da sie vom Körper nicht synthetisiert werden können. Daher sollten diese Aminosäuren in die Ernährung aufgenommen werden. Diese neun essentiellen Aminosäuren sind Alanin, Asparagin, Asparaginsäure, Cystein, Glutaminsäure, Glutamin, Glycin, Prolin und Serin.

Andere Aminosäuren werden im Körper auf verschiedenen biochemischen Wegen synthetisiert.

Was ist ein Protein?

Ein Protein ist eine große, stickstoffhaltige, organische Verbindung, die aus einer oder zwei Aminosäureketten besteht. Ein Protein besteht aus einer alternativen Anordnung universeller Aminosäuren. Daher ist ein Protein ein Polymer. Peptidbindungen werden zwischen Aminogruppen und Carboxylsäuregruppen benachbarter Aminosäuren gebildet. Daher werden Proteine ​​auch als Polypeptide bezeichnet. Typischerweise kann ein natürliches Polypeptid aus 50 bis 2000 Aminosäuren bestehen. Proteine ​​sind jedoch sehr komplexe und dynamische Arten von Molekülen, die aus vier Strukturebenen bestehen: Primär-, Sekundär-, Tertiär- und Quaternärstruktur. Verschiedene Kombinationen von Aminosäuren verleihen Proteinen unterschiedliche Eigenschaften. Menschen haben 20.000 bis 25.000 Protein-kodierende Gene. Davon können etwa 2 Millionen verschiedene Proteinarten synthetisiert werden. Der menschliche Körper besteht jedoch aus etwa 50.000 Proteinen. Die Untersuchung der Struktur und Funktion dieser Proteine ​​wird als Proteomik bezeichnet. Die Hauptstrukturniveaus eines Proteins sind in gezeigt Figur 3.


Abbildung 3: Strukturlevel eines Proteins

Proteine ​​sind entweder vollständig oder unvollständig in der Nahrung enthalten. EIN komplettes Protein kann aus allen essentiellen Aminosäuren bestehen, während eine unvollständiges Protein kann einige von ihnen fehlen. Diese Proteine ​​werden während der Verdauung in Aminosäuren zerlegt. Daher kann jede Zelle im Körper Aminosäuren aus dem Blutkreislauf sammeln, um verschiedene Arten von Proteinen zu synthetisieren, die sie benötigen. Proteine ​​dienen als struktureller Bestandteil einer Zelle. Sie regulieren auch die Funktionen des Körpers als Hormone und Enzyme. Sie dienen auch als Transportmoleküle. Beispielsweise ist Hämoglobin das Protein, das Sauerstoff durch den Körper transportiert. Proteine ​​produzieren auch Moleküle des Immunsystems.

Ähnlichkeiten zwischen Aminosäure und Protein

  • Aminosäuren und Proteine ​​sind zwei wichtige Biomoleküle bei Tieren.
  • Sowohl Aminosäuren als auch Proteine ​​bestehen aus C, H, O, N und S.
  • Sowohl Aminosäuren als auch Proteine ​​können durch die Ernährung in den Körper aufgenommen werden.
  • Sowohl Aminosäuren als auch Proteine ​​können im Körper synthetisiert werden.
  • Die Aminosäuresequenz eines Proteins wird basierend auf den Informationen in Genen bestimmt.

Unterschied zwischen Aminosäure und Protein

Definition

Aminosäure: Eine Aminosäure bezieht sich auf ein einfaches organisches Molekül, das sowohl eine Carboxyl- als auch eine Aminogruppe enthält.

Eiweiß: Ein Protein bezieht sich auf eine große, stickstoffhaltige, organische Verbindung, die aus einer oder zwei Aminosäureketten besteht.

Korrelation

Aminosäure: Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen.

Eiweiß: Ein Protein ist eine Kette von Aminosäuren.

Synthese im Körper

Aminosäure: Nur ein Teil der Aminosäuren kann im Körper synthetisiert werden.

Eiweiß:Alle vom Körper benötigten Proteine ​​werden im Körper synthetisiert.

Molekulare Masse

Aminosäure: Aminosäuren haben eine kleine Molekülmasse.

Eiweiß: Proteine ​​sind Makromoleküle. Daher haben sie eine höhere Molekülmasse.

Nummer

Aminosäure: In allen lebenden Organismen sind 20 Aminosäuren an der Proteinsynthese beteiligt.

Eiweiß: In biologischen Organismen werden mehr als 10 Millionen Proteine ​​produziert.

Struktur

Aminosäure: Eine Aminosäure besteht aus einer Aminogruppe (NH2) eine Carbonsäuregruppe (COOH), ein Wasserstoffatom (H) und eine variable Seitenkette (R).

Eiweiß: Proteine ​​bestehen aus Aminosäuren, die durch Peptidbindungen miteinander verbunden sind.

Funktion

Aminosäure: Aminosäuren sind an der Proteinsynthese beteiligt.

Eiweiß: Proteine ​​dienen als strukturelles, funktionelles und regulatorisches Molekül im Körper.

Wie werden Proteine ​​aus Aminosäuren aufgebaut?

Fazit

Aminosäure und Protein sind zwei wichtige Aminosäuren im Körper. Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen. Proteine ​​sind die am häufigsten vorkommenden Biomoleküle im Körper und dienen als strukturelles, funktionelles und regulatorisches Molekül. Der Hauptunterschied zwischen Aminosäuren und Proteinen ist die Funktion jedes Moleküls im Körper.

Referenz:

1. "Aminosäuren", BioNinja,