Unterschied zwischen Allel und Merkmal - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Allel und Merkmal

Hauptunterschied - Allele vs Trait

Eine DNA, die Informationen zur Bestimmung eines bestimmten Charakters enthält, wird als Gen bezeichnet. Ein einzelnes Gen kann aus alternativen Formen bestehen, die als Allele bekannt sind. Jedes Allel besteht aus geringfügigen Unterschieden in der Nukleotidsequenz. Die Expression verschiedener Allele führt bei den Individuen innerhalb einer Population zu leicht unterschiedlichen Eigenschaften. Diese unterschiedlichen Eigenschaften eines Gens, das von seinen Allelen produziert wird, werden zusammen als Variation bezeichnet. Das Hauptunterschied zwischen Allel und Merkmal ist das ein Allel ist eine alternative Form eines bestimmten Gens, während ein Merkmal der Charakter ist, der vom Allel bestimmt wird. Ein bestimmtes Allel, das von einem Individuum getragen wird, wird als Genotyp dieses Individuums bezeichnet, während das von diesem bestimmten Allel exprimierte Merkmal als Phänotyp bezeichnet wird. Gene werden durch die Generation während der Wiedergabe vererbt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist ein Allel?
  - Definition, Eigenschaften, Rolle
2. Was ist eine Eigenschaft?
- Definition, Eigenschaften, Rolle
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Allele und Merkmal
    - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Allel und Merkmal
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Allel, Gen, Genotyp, heterozygote Allele, homozygote Allele, Mendelsche Vererbung, Mutante, Nicht-Mendelsche Vererbung, Phänotyp, Merkmal, Wildtyp


Was ist ein Allel?

Ein Allel bezieht sich auf eine der zwei oder mehr alternativen Formen eines Gens. Somit kann ein bestimmtes Gen mehr als ein Allel enthalten. Allele kommen immer paarweise vor. Jedes Allelpaar kommt an den gleichen Stellen auf den homologen Chromosomen vor. Allele entstehen durch Mutationen im ursprünglichen Gen. Die Sammlung von Allelen in einem bestimmten Individuum wird als Genotyp dieses Individuums bezeichnet. Sie durchlaufen Generationen durch Reproduktion. Der Vorgang der Allelübertragung wurde erstmals 1865 von Gregor Mendel als Gesetz der Segregation beschrieben. Ein Allelpaar mit Allelen, die ähnliche Nukleotidsequenzen enthalten, wird als homozygote Allele. Andererseits werden die Allelpaare mit unterschiedlichen Nukleotidsequenzen als heterozygote Allele bezeichnet. Im heterozygote Allelewird nur ein Allel ausgedrückt und das andere ist in der verdrängten Form. Das ausgedrückte Allel wird als dominantes Allel bezeichnet, und das verdrängte Allel wird als rezessives Allel bezeichnet. Das dominante Allel wird als Wildtyp bezeichnet, während das rezessive Allel als Mutante bezeichnet wird. Die vollständige Maskierung des rezessiven Allels durch das dominante Allel heißt vollständige Dominanz. Die vollständige Dominanz ist eine Art Mendelsche Erbschaft. Die Vererbung von Blutgruppen beim Menschen ist in gezeigt Abbildung 1. Die A-, B- und O-Blutgruppen weisen eine Mendelsche Vererbung auf, während die AB-Blutgruppe eine Codominanz aufweist.


Abbildung 1: Vererbung von ABO-Blutgruppen

Zu den nicht mendelschen Vererbungsmustern gehören unvollständige Dominanz, Kodominanz, multiple Allele und die polygenen Merkmale. Bei unvollständiger Dominanz werden beide Allele im heterozygoten Paar exprimiert. In der Codominanz kann eine Mischung von Phänotypen beider Allele im heterozygoten Allelpaar beobachtet werden. Multiple Allele sind das Vorhandensein von mehr als zwei Allelen in der Population, um ein bestimmtes Merkmal zu bestimmen. Bei polygenen Merkmalen wird der Phänotyp von vielen Genen bestimmt. Hautfarbe, Augenfarbe, Größe, Gewicht und Haarfarbe des Menschen sind polygene Merkmale.

Was ist eine Eigenschaft?

Ein Merkmal bezieht sich auf ein genetisch bestimmtes Merkmal, das zu einer bestimmten Person gehört. Es wird auch als Phänotyp dieses Individuums bezeichnet. Das entsprechende Allel im Genom bestimmt das Merkmal. Da ein Phänotyp eine physische Manifestation eines Organismus ist, umfasst er die beobachtbare Struktur, Funktion und das Verhalten. Aus diesem Grund bestimmt der Genotyp eines Organismus seine Moleküle, Makromoleküle, Zellen, Stoffwechsel, Energienutzung, Organe, Gewebe, Reflexe und das Verhalten. Der Genotyp bestimmt zusammen mit zwei anderen Faktoren: epigenetischen Faktoren und Umweltfaktoren den Phänotyp dieses bestimmten Organismus. Der Phänotyp ist im Wesentlichen das, was Sie sehen oder die beobachtbare Expression von Genen, die sich mit dem Einfluss der Umgebung verbinden. Die Beziehung zwischen Genotyp und Phänotyp ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Beziehung zwischen Genotyp und Phänotyp

Das Auftreten von mehr als einem Phänotyp für ein bestimmtes morphologisches Merkmal wird als phänotypischer Polymorphismus bezeichnet. Diese Variationen tragen durch natürliche Selektion zur Evolution bei. So kann die genetische Ausstattung eines Organismus durch natürliche Auslese verändert werden. Die Sammlung von Merkmalen wird Phänomen genannt, während das Studium eines Phänomens als Phänomik bezeichnet wird. Die grauen Augen der Menschen sind in dargestellt Figur 3. Menschen haben unterschiedliche Augenfarben wie Schwarz, Braun, Grau, Blau, Grün, Haselnuss und Bernstein. Daher ist die Augenfarbe ein Beispiel für einen phänotypischen Polymorphismus beim Menschen.


Abbildung 3: Graue Augen

Einige Phänotypen der genetischen Ausstattung sind nicht sichtbar. Sie können unter Verwendung molekularbiologischer oder biochemischer Techniken wie Western Blotting, SDS-PAGE und enzymatischer Assays identifiziert werden. Menschliche Blutgruppen sind ein Beispiel für auf zellulärer Ebene eingebaute Phänotypen. Gebaute Strukturen wie Vogelnetze, Larvenfälle von Köcherfliegen und Biberdämme sind Beispiele für erweiterte Phänotypen.

Ähnlichkeiten zwischen Allele und Merkmal

  • Allel und Merkmal sind mit den Genen im Genom verwandt.
  • Sowohl Allele als auch Merkmale zeigen Variationen innerhalb einer Population.
  • Die Vererbung von Allelen und Merkmalen wird durch die natürliche Selektion beeinflusst.
  • Variationen sowohl der Allele als auch der Merkmale können zur Evolution führen.

Unterschied zwischen Allel und Merkmal

Definition

Allele: Ein Allel bezieht sich auf eine der zwei oder mehr alternativen Formen eines Gens.

Merkmal: Ein Merkmal bezieht sich auf ein genetisch bestimmtes Merkmal, das zu einer bestimmten Person gehört.

Korrespondenz

Allele: Ein Allel ist eine alternative Form eines Gens.

Merkmal: Eigenschaft ist der Charakter, der vom Allel bestimmt wird.

Genannt als

Allele: Allel wird auch als Genotyp eines Individuums bezeichnet.

Merkmal: Merkmal wird auch als Phänotyp eines Individuums bezeichnet.

Ort

Allele: Allele befinden sich an den gleichen Stellen auf den Chromosomen.

Merkmal: Merkmal ist ein körperlicher Charakter.

Sichtweite

Allele: Ein Allel kann durch DNA-Tests visualisiert werden.

Merkmal: Die meisten Merkmale sind für das bloße Auge sichtbar.

Auftreten

Allele: Allele kommen immer paarweise vor. Jedes Paar kann entweder homozygot oder heterozygot sein.

Merkmal: Merkmale treten einzeln auf.

Einfluss der Umwelt

Allele: Allel wird nicht durch Umweltfaktoren beeinflusst.

Merkmal: Die Eigenschaft wird durch Umweltfaktoren beeinflusst.

Variation

Allele: Die Variationen in den Allelen werden als genetische Variation bezeichnet.

Merkmal: Die Variationen in den Phänotypen werden phänotypische Variationen genannt.

Beispiele

Allele: ichEIN, ICHB, und ich sind die Allele, die die ABO-Blutgruppen von Menschen bestimmen.

Merkmal: Menschen haben vier Blutgruppen als A, B, AB und O, basierend auf den Kombinationen von drei Blutgruppen-Allelen

Fazit

Sowohl das Allel als auch das Merkmal sind zwei Merkmale eines Gens. Das Allel ist eine alternative Form eines Gens. Ein bestimmtes Gen kann zwei oder mehr Allele enthalten. Der Charakter, der durch den Ausdruck eines bestimmten Allels erzeugt wird, wird als Merkmal bezeichnet. Die meisten Merkmale sind für das bloße Auge sichtbar. Sowohl Allele als auch Merkmale erzeugen Variationen innerhalb derselben Population.

Referenz:

1. Bailey, Regina. "Wie Allele Eigenschaften in der Genetik bestimmen." ThoughtCo,