Unterschied zwischen säurefesten und nicht sauren Bakterien - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen säurefesten und nicht sauren Bakterien

Hauptunterschied - saure schnelle gegen nicht saure schnelle Bakterien

Säurefestigkeit ist ein physikalischer Charakter von Bakterien, der als Resistenz gegen Säurefärbung durch Säuren während Färbeverfahren wie Gramfärbung bezeichnet werden kann. Die säurefeste Färbung wird verwendet, um Bakterien als säurefeste und nicht säurefeste Bakterien zu unterscheiden. Die am häufigsten eingesetzte säurefeste Färbetechnik ist die Ziehl-Neelsen-Färbung. Bei der säurefesten Färbung werden drei verschiedene Reagenzien verwendet. Sie sind Carbolfuchsin als primärer Farbstoff, Säure-Alkohol als Entfärbungsmittel und Methylenblau als Gegenfarbstoff. Einige Bakteriengattungen wie Mycobacterium können nur durch säurefeste Färbung sichtbar gemacht werden. Einige Protozoen zeigen auch Säurefestigkeit. Das Hauptunterschied zwischen säurefesten und nicht sauren Bakterien ist das saure schnelle Bakterien widerstehen der Entfärbung durch Säure, nachdem sie einen Farbstoff angenommen haben, während nicht-saure schnelle Bakterien nach der Färbung leicht durch Säure entfärbt werden.

Wichtige Bereiche

1. Was sind saure schnelle Bakterien?
      - Definition, Merkmale, Beispiele
2. Was sind nicht saure schnelle Bakterien?
      - Definition, Merkmale, Beispiele
3. Was sind die Gemeinsamkeiten zwischen sauren und nicht sauren Bakterien?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen säurefesten und nicht sauren Bakterien?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Saure Fast Bacteria, Acid Fast Staining, Carbol-Fuchsin, Mycobacterium Tuberculosis, Mycolic Acid, Non Acid Fast Bacteria


Was sind saure schnelle Bakterien?

Die säurefesten Bakterien sind eine Art von Bakterien, die sich nach dem Anfärben durch Säure verfärben. Säurefestigkeit ist eine physikalische Eigenschaft von Bakterien, die auf die Struktur der Bakterienzellwand angewiesen sind. Typischerweise besteht die Zellwand von Bakterien aus Proteinen, Kohlenhydraten und Lipiden. Saure schnelle Bakterien umfassen eine dünne Schicht Peptidoglykane. Die Mykolsäure ist eine lange Kette von Fettsäuren, die an die Peptidoglykane gebunden sind. Sobald der Primärfleck Carbol-Fuchsin zu dem Objektträger mit Bakterien hinzugefügt wurde, wird die Mykolsäure an Carbol-Fuchsin gebunden. Dadurch verfärben sich die sauren Bakterien schnell nach der Entfärbung.


Abbildung 1: Saure schnelle Bakterien

Mykobakterien sind eine häufige Art von Bakterien, die langsam wachsen; Daher bestehen sie aus einer dicken Schicht von Mykolsäure. Neben Mykolsäure bestehen säurefeste Bakterien aus einer großen Menge Fettsäuren, komplexen Lipiden und Wachsen. Aufgrund des Vorhandenseins einer dicken bakteriellen Zellwand sind säurefeste Bakterien gegenüber Desinfektionsmitteln sowie trockenen Bedingungen sehr beständig. Die Zellwandstruktur und die Färbung säurefester Bakterien sind in gezeigt Abbildung 1

Was sind nicht saure schnelle Bakterien?

Die nicht säurefesten Bakterien sind eine Art von Bakterien, die nach dem Anfärben leicht durch Säure entfärbt werden. Während der Entfärbung, wenn der Objektträger mit Bakterien aus einem starken Entfärber gespült wird, wird das gesamte Carbolfuchsin aus dem Bakterienabstrich abgewaschen. Dann wird die Gegenfärbung von den nicht säurefesten Bakterien aufgenommen und diese zeigt unter dem Mikroskop eine blaue Farbe.


Abbildung 2: Ziehl-Neelsen-Färbeverfahren

Da der Carbol-Fuchsin-Farbstoff nicht in die Zellwand der nicht säurefesten Bakterien eindringen kann, hält die Zellwand der nicht-sauren Bakterien den Fleck nicht. Die grundlegenden Schritte des Ziehl-Neelsen-Färbeverfahrens sind in gezeigt Figur 2. 

Ähnlichkeiten zwischen sauren und nicht sauren Bakterien

  • Säurefeste Bakterien und nicht saure Bakterien können durch saure Färbeverfahren unterschieden werden.
  • Die Zellwandstruktur von Bakterien ist an der Differenzierung von säurefesten und nicht sauren Bakterien beteiligt.

Unterschied zwischen säurefesten und nicht sauren Bakterien

Definition

Saure schnelle Bakterien: Die säurefesten Bakterien sind eine Art von Bakterien, die sich nach dem Anfärben durch Säure verfärben.

Nicht saure schnelle Bakterien: Die nicht säurefesten Bakterien sind eine Art von Bakterien, die nach dem Anfärben leicht durch Säure entfärbt werden.

Endgültige Farbe

Saure schnelle Bakterien: Die Endfarbe der säurefesten Bakterien ist rosa oder rot.

Nicht saure schnelle Bakterien: Die Endfarbe der nicht säurefesten Bakterien ist blau.

Bedeutung

Saure schnelle Bakterien: Saure schnelle Bakterien werden mit dem Primärfleck angefärbt.

Nicht saure schnelle Bakterien:Nicht säurefeste Bakterien werden mit der Gegenfärbung angefärbt.

Mykolsäure

Saure schnelle Bakterien: Saure schnelle Bakterien bestehen aus Mykolsäure in ihrer Zellwand.

Nicht saure schnelle Bakterien: Nicht säurefesten Bakterien fehlt Mykolsäure.

Beispiele

Saure schnelle Bakterien: Mycobacterium ist ein Beispiel für säurefeste Bakterien.

Nicht saure schnelle Bakterien: Escherichia coli ist ein Beispiel für säurefeste Bakterien.

Fazit

Saure schnelle und nicht saure schnelle Bakterien sind zwei Arten von Bakterien, die sich anhand der Anwesenheit von Mykolsäure in der Zellwand der Bakterien unterscheiden können. Säurefeste Färbung ist die Technik, die zur Unterscheidung der beiden Bakterienarten verwendet wird. Saure schnelle Bakterien bestehen aus Mykolsäure in ihrer Zellwand; Daher werden sie vom primären Farbstoff Carbol-Fuchsin rosa gefärbt. Da nicht säurefesten Bakterien Mykolsäure in ihrer Zellwand fehlt, können sie den Primärfleck nicht behalten. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen säurefesten Bakterien und nicht säurefesten Bakterien in der differenziellen Färbung jeder Art von Bakterien in der säurefesten Färbetechnik.

Referenz:

1. "Saure schnelle Bakterien: Definition und Beispiele." Study.com. N.p., n. D. Netz.