Unterschied zwischen Säure-Base-Titration und Redox-Titration - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Säure-Base-Titration und Redox-Titration

Hauptunterschied - Säure-Base-Titration vs. Redox-Titration

Die Titration ist eine weit verbreitete Labortechnik zur Quantifizierung chemischer Analyten anhand ihrer Konzentration. Dies wird unter Verwendung eines Satzes spezieller Geräte durchgeführt. Im Allgemeinen wird es zwischen zwei flüssigen Lösungen durchgeführt, deren Identitäten bekannt sind. Um den unbekannten Parameter zu finden, dh die Konzentration des Analyten (in den meisten Fällen), muss die Konzentration der anderen Lösung bekannt sein. Um Verwechslungen im Prozess zu vermeiden, werden die Lösungen mit unterschiedlichen Namen gekennzeichnet und in die jeweiligen Geräte gegeben. Daher wird die Lösung mit bekannter Konzentration alsTitriermittel’Und wird normalerweise in die Bürette eingelegt. Die Lösung mit unbekannter Konzentration / die zu untersuchende Lösung wird alsTitrandOder Analyten und wird normalerweise in den Titrierkolben gegeben. Ein chemischer Indikator wird häufig verwendet, um den Äquivalenzpunkt der Titration zu ermitteln, und der Indikator wird im Allgemeinen der Lösung im Titrierkolben zugesetzt. Ein Indikator reagiert auf das Medium, in dem er sich befindet, und kann die Farbe entsprechend ändern. Dies ist die Grundlage für jede Art von Titration. Die zwei Haupttypen von Titrationen sind Säure-Base-Titration und Redox-Titration. Das Hauptunterschied zwischen Säure-Base-Titration und Redox-Titration ist das Die Säure-Base-Titration umfasst eine Säure und eine Base wohingegen Die Redoxtitration umfasst zwei Redoxspezies.

Was ist Säure-Base-Titration?

Dies ist eine Art der Titration, bei der die zwei Arten sind eine Säure und eine Base. Der Reaktionstyp zwischen den Spezies ist eine Säure-Base-Neutralisationsreaktion mit der Bildung von Wasser als Nebenprodukt. In der Regel wird die Base im Titrierkolben aufbewahrt und die Säure in die Bürette gegeben. Die Reaktion, die zwischen den beiden Spezies stattfindet, läuft bis zur Reaktion zwischen H + -Ionen und OH- -Ionen ab. Was am Ende genommen wird, ist eine Volumenmessung von der Bürette. Daher wird das Volumen, das von dem Titriermittel benötigt wird, um vollständig mit einer bekannten Volumenmenge des Titranden zu reagieren, aufgezeichnet. Diese Zahlen beziehen sich dann auf die chemischen Gleichungen mit ihrer Stöchiometrie und die Konzentration der unbekannten Lösung kann bestimmt werden.

Zur Bestimmung des Äquivalenzpunktes / Endpunktes der Titration wird der Base-Lösung im Titrierkolben üblicherweise ein Säure-Base-Indikator zugesetzt. Ein Säure-Base-Indikator kann im Grundmedium eine Farbe und im sauren Medium eine andere Farbe zeigen. Nach einer vollständigen Neutralisation, wenn ein zusätzlicher Tropfen Säure von der Bürette zur Basis im Titrierkolben gegeben wird, wechselt das Medium von basisch zu sauer. Auch die Farbe des Indikators ändert sich und die Titration wird somit zum Stillstand gebracht. Wenn eine starke Säure mit einer starken Base titriert wird, liegt der Äquivalenzpunkt bei pH = 7, aber die pH-Kurve ändert sich, wenn stattdessen die verwendeten Säuren / Basen schwach sind.


Titration Methylorange

Was ist Redox-Titration?

Redox-Titrationen sind eine andere Art der Titration, die der allgemeinen Organisation einer Titration entspricht. Jedoch die Die Reaktion zwischen den beiden Spezies ist in diesem Fall eine Redoxreaktion. Dies bedeutet, dass die Reaktion die Form einer Oxidations- / Reduktionsreaktion annimmt, während eine Spezies oxidiert, die andere Spezies reduziert wird. Und dies bestimmt die Realisierbarkeit einer Redoxreaktion. Wenn eine bestimmte Spezies oxidiert wird, werden Elektronen freigesetzt, was wiederum die Oxidationszahl erhöht. Und wenn eine Spezies reduziert wird, akzeptiert sie Elektronen und ihre Oxidationszahl nimmt ab. Daher bleibt bei einer Redoxreaktion die Menge der zirkulierenden Elektronen konstant, was bedeutet, dass die Elektronen, die von der oxidierenden Spezies freigesetzt werden, abhängig von der Stöchiometrie der Reaktion von der reduzierenden Spezies akzeptiert werden müssen.

Einige Redox-Arten fungieren als Selbstindikatoren wie MnO4 Ionen, die bei der Reduktion zu Mn ihre violette Farbe verlieren2+. In anderen Fällen wie Reaktionen, bei denen ich2 Moleküle sind beteiligt, Stärke wird als Indikator verwendet, da sie aufgrund der Bildung eines Komplexes mit Jod eine Farbe erzeugt. Im Allgemeinen sind die „d“ -Blockelemente wie Fe2 + / Fe3 +, Cr3 + / Cr6 +, Mn7 + / Mn2 + im Allgemeinen an Redoxreaktionen beteiligt, da sie unterschiedliche Oxidationszahlen aufweisen.


Farbe der iodometrischen Titrationsmischung vor (links) und nach (rechts) dem Endpunkt

Unterschied zwischen Säure-Base-Titration und Redox-Titration

Per Definition

In einem (n Säure-Base-Titration Die beteiligten Arten sind Säuren und Basen.

Redox-Titrationen sind Titrationen, die unter Redoxspezies stattfinden.

Reaktion zwischen den Arten

In einem (n Säure-Base-Titrationnehmen die Spezies an einer Neutralisationsreaktion teil und bilden Wassermoleküle.

Im Redox-Titrationenreagieren die Spezies durch Oxidations- und Reduktionsreaktionen

Die Verwendung von Indikatoren

Schwache Säuren und schwache Basen dienen als Indikatoren für Säure-Base-Titrationen.

Einige Redox-Arten wirken als Selbstindikatoren und für die meisten Fälle besonders Redox Indikatoren werden verwendet.

Auftreten

Säure-Base-Titrationen sind häufiger, da es zwischen jeder Form von Säure und Base / schwach und stark stattfinden kann.

Redox-Titrationen sind in der Regel unter den "d" -Blockelementen zu sehen.


Bildhöflichkeit:

“Acidobazna titracija 002 ″ von Lara Djelevic - Eigenes Werk.