Unterschied zwischen Säure und Alkali - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Säure und Alkali

Hauptunterschied - Säure gegen Alkaline

Säuren und Alkalien sind zwei Begriffe, die in der Wasserchemie häufig vorkommen. Säuren sind chemische Spezies, die saure Eigenschaften zeigen. Alkaline ist eine Art Base. Alkalilösungen zeigen daher grundlegende Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen Säure und Alkali ist das das Der pH-Wert von Säuren liegt unter pH 7, während der pH-Wert von Alkali über pH 7 liegt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Säure?
      - Definition, Eigenschaften, Beispiele
2. Was ist alkalisch?
      - Definition, Eigenschaften, Beispiele
3. Was ist der Unterschied zwischen Säure und Alkali?
     – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Säure, Alkali, Erdalkalimetalle, Alkali, Aquatische Chemie, Basen, Lewis-Säure, pH-Wert, Starke Säuren, Schwache Säuren


Was ist eine Säure?

Eine Säure ist eine chemische Spezies, die durch eine Base neutralisiert werden kann. Säuren können Protonen oder H freisetzen+ Ionen in wässrigen Lösungen. Eine Säure kann in ihre konjugierte Base und H dissoziiert werden+ Ionen. Entsprechend ihrer Dissoziationsstärke gibt es zwei Arten von Säuren.

  • Starke Säuren
  • Schwache Säuren

Starke Säuren sind Verbindungen, die vollständig in seine Ionen dissoziieren können. Schwache Säuren sind Verbindungen, die teilweise in seine Ionen dissoziieren. Daher stehen schwache Säuren im Gleichgewicht mit ihrer konjugierten Base und H+ Ionen in wässrigen Lösungen.

Der pH-Wert einer Säure liegt immer unter 7. pH 7 ist der neutrale pH-Wert einer Lösung wie reines Wasser. Sehr niedrige pH-Werte werden durch starke Säuren angegeben, und pH-Werte, die nahe an pH 7 liegen, werden durch schwache Säuren angegeben. Sie haben jedoch diese niedrigen pH-Werte, da Säuren hohe Mengen an H ergeben+ Ionen zu der wässrigen Lösung und der pH ist der Logarithmus der Inverse von H+ Konzentration.

Darüber hinaus werden Verbindungen, die ein Elektronenpaar von einem Donor aufnehmen können, als a bezeichnet Lewis-Säure. Gemäß dieser Definition enthalten einige Verbindungen kein H+ werden auch als Säuren eingestuft. Zum Beispiel AlCl3 (Aluminiumtrichlorid) ist eine Lewis-Säure. Dies liegt daran, dass das Al-Atom leere p-Orbitale hat, die ein von einem Donor ankommendes Elektronenpaar aufnehmen können.


Abbildung 01: Die Reaktion zwischen einer Lewis-Säure und einer Lewis-Base

In der obigen Abbildung ist "A" eine chemische Verbindung. Es kann das einsame Elektronenpaar „B“ aufnehmen. Daher ist "A" eine Lewis-Säure.

Normalerweise schmecken Säuren und sind in konzentrierter Form ätzend. Sie können aus blauem Lackmus rote Farbe machen. Die meisten Säuren können mit Metallen reagieren und bilden ein Salz und Wasserstoffgas (H2).

Was ist alkalisch?

Alkaline ist eine Lösung mit pH-Werten über 7. Dies bedeutet, dass alkalische Lösungen grundlegende Eigenschaften aufweisen. Daher können alkalische Lösungen durch Säuren neutralisiert werden. Alkalilösungen schmecken bitter und fühlen sich bei Berührung rutschig an.

Eine alkalische Lösung wird gebildet, wenn ein Alkali in Wasser gelöst wird. Alkali bezieht sich auf jedes basische Hydroxid oder ein Salz von Alkalimetallen oder Erdalkalimetallen. Der Begriff Alkali leitet sich von den Metallelementen der Gruppe 1 und der Gruppe 2 im Periodensystem der Elemente ab. Die Elemente der Gruppe 1 werden Alkalimetalle genannt. Die Metalle der Gruppe 2 werden Erdalkalimetalle genannt. Beide Arten von Metallen bewirken, dass der pH-Wert des Wassers steigt, wenn sie Wasser zugesetzt werden. Das liegt daran, dass, wenn ein Alkalimetall oder Erdalkalimetall Wasser zugesetzt wird, dieses mit Wassermolekülen reagiert und das Metallhydroxid und H bildet2 Gas. Dieses Metallhydroxid bewirkt, dass der pH-Wert der Lösung seit der OH-Konzentration ansteigtIonen steigen.


Abbildung 02: Die Reaktion zwischen Natrium (Na), einem Alkalimetall, und Wasser (H2O)

Abgesehen davon können alkalische Lösungen roten Lackmus in blaue Farbe verwandeln. Dies ist ein Hinweis auf die Basizität alkalischer Lösungen. Einige alkalische Lösungen sind ätzend, andere jedoch nicht. Alle alkalischen Lösungen sind Basen, die in Wasser gelöst werden. Alle Basen sind jedoch nicht alkalisch, da einige Basen nicht in Wasser gelöst werden.

Ammoniak (NH3) wird ebenfalls als alkalisch eingestuft, obwohl es kein Hydroxid oder ein Salz von Alkalimetallen ist. Dies liegt daran, dass es sehr gut in Wasser gelöst ist und seine wässrige Lösung basische Eigenschaften aufweist.

Unterschied zwischen Säure und Alkali

Definition

Acid: Eine Säure ist eine chemische Spezies mit einem pH-Wert unter 7.

Alkalisch: Eine alkalische Lösung ist eine Chemikalie mit einem pH-Wert unter 7.

Ions vorhanden

Acid: Wässrige Lösungen von Säuren bestehen aus H+ Ionen.

Alkalisch: Wässrige Alkalilösungen bestehen aus OH Ionen.

Geschmack

Acid: Säuren sind sauer im Geschmack.

Alkalisch: Alkalinen schmecken bitter.

Textur

Acid: Säuren sind klebrig.

Alkalisch: Alkalinen sind rutschig.

Neutralisation

Acid: Säuren können durch Basen neutralisiert werden.

Alkalisch: Alkaline können durch Säuren neutralisiert werden.

Fazit

Säuren und Alkalien sind Lösungen mit niedrigeren bzw. höheren pH-Werten. Der Hauptunterschied zwischen Säure und Alkali besteht darin, dass der pH-Wert von Säuren unter pH 7 liegt, während der pH-Wert von Alkali über pH 7 liegt. Sie spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Bestimmung der Acidität und Alkalität von Wasser. Sie sind daher wertvolle Parameter bei der Überprüfung der Wasserqualität für Trink- und andere Zwecke.

Verweise:

1. "Alkalilösung". Was ist ein Alkali? | Alkalische Lösung. N.p., n. D. Netz.